14. Spieltag: HSG Baunatal - KSG Bieber 16:26 (9:10)

 

Bieber fast am Ziel

 

In der Handball-Oberliga Hessen (Gruppe Nord) der weiblichen Jugend C befinden sich die Teams drei bzw. vier Spiele vor Schluss auf der Zielgeraden. Dabei ist der verlustpunktfreie Tabellenführer HSG Hungen/Lich nach dem 33:25 (19:10)-Erfolg bei der HSG Ahnatal/Calden auf jeden Fall für die Playoffs um die Hessenmeisterschaft – die beiden ersten Teams der Nord- und Südgruppe – qualifiziert. Zwei Siege noch warten, um ganz sicher die Qualifikation zu erreichen, muss die KSG Bieber, die bei der HSG Baunatal mit 26:16 (10:9) gewann. Nur noch theoretische Hoffnungen auf Platz zwei hat die HSG Wettenberg nach dem 36:22 (18:10) über den SV Reichensachsen. Für den Vorletzten HSG Dutenhofen/Münchholzhausen setzte es die 13. Saisonniederlage mit dem 22:28 (10:12) bei der wJSG Dittershausen/Waldau/Wollrode.

 

HSG Baunatal – KSG Bieber 16:26 (9:10): »Es war ein wichtiger Schritt beim heimstarken Tabellensechsten in Richtung Final Four«, kommentierte Biebers Trainer Thomas Kneissl den am Ende doch noch standesgemäßen 26:16-Erfolg, der allerdings erst nach der Pause deutlicher wurde. »Wir wussten bereits aus dem Hinspiel und den bisherigen (Heim-)Ergebnissen, dass die HSG Baunatal einen sehr attraktiven, schnellen Handball spielt. Zu Beginn des Spiels hatten wir zunächst noch etwas Probleme in unserer Deckung mit der drittbesten Torschützin der Liga, Melina Hahn die die ersten drei Treffer für Ihre Farben erzielte. Aber durch die Umstellung in der Abwehr auf Viktoria Lest haben wir das richtig gut gelöst, sodass ihr heute ein Sonderlob gebührt«, so Trainerin Lena Klein. Das Spiel begann recht ausgeglichen. Über das 0:2 (5.) durch Emma Hofmann und dem 3:5 (11.) durch Soe Wagner führten die Bieberer-Mädels immer mit zwei Toren. Allerdings hatte man vor allem in den ersten 15 Minuten zu viele technische Fehler im Spielaufbau. Beim 7:6 (17.) und dem 8:7 (22.) konnte die HSG sogar in Führung gehen, allerdings schaffte der Tabellenzweite mit einem eigenen 0:3 Lauf wieder eine 2-Toreführung zum 8:10. Mit 9:10 ging es dann nach einer sehr ausgeglichenen ersten Halbzeit in die Pause.

Der Start in Hälfte zwei war zunächst erneut geprägt von einigen technischen Fehlern auf beiden Seiten. Nach einer 2-Minuten-Strafe ging jedoch ein Ruck durch die Mannschaft. Innerhalb von 5 Minuten gelang ein fast schon vorentscheidender 6:0-Lauf zum 9:16 durch die an diesem Tag sechsfache Torschützin Anna-Lena Menne. Mit einem Doppelschlag durch Luana Lerch zum 13:21 (41.) bog man auf die Siegerstraße ein. Enrika Zalatoriute setzte dann mit den letzten beiden Treffern in einem fairen und hochklassigen Spiel den Schlusspunkt zum 16:26.

»Man muss meinem Trainerkollegen Janik Richter und seinem Team ein Lob aussprechen, denn sie haben uns hier speziell in der ersten Halbzeit einen richtig guten Fight geliefert und man merkt das sie sich gegenüber dem 43:23-Hinspielergebnis im Laufe der Saison gut weiterentwickelt haben«, so ein am Ende zufriedener Trainer Thomas Kneissl.

Mit 23:5 Punkten haben sich die Bieberer-Mädels ein kleines Polster auf die weiteren Verfolger geschaffen und man ist nun rein rechnerisch noch zwei Siege vom großen Ziel "Teilnahme an den Playoffs zur Hessenmeisterschaft" entfernt. Allerdings wird es in den letzten vier Spielen nur noch "Endspiele" für den Tabellenzweiten geben. Bereits am kommenden Wochenende wartet mit den befreundeten "Idsteiner-Handballhexen" ein richtig schwerer Brocken auf das Trainertrio Kneissl, Klein/Kneissl. Bereits im Hinspiel konnte man mit viel Glück ein 28:28-Untentschieden in der Halle am Hexenturm erreichen. Und so wird es am kommenden Sonntag sicherlich wieder ein enges und hochklassiges OL-Spiel in dem der TV Idstein sicherlich seinen allerletzten "Strohhalm greifen" will.

 

Die Mädels und das Trainerteam würden sich über jede Menge Unterstützung freuen. Anpfiff ist am kommenden Sonntag, den 17.02.2019 um 15.00 Uhr in der Großsporthalle Biebertal.

 

Baunatal: Freudenberg, Heilmann; Grauer, Hahn (4), Schmidt L., Schmidt K. (2), Simon (2), Icke (3), Schütz (3/2), Hesse, Kauffeld (2)

Bieber: Marina Kneissl, Hellweg; Wagner (2), Matter (2), Lest, Saul (3/1), Hofmann (5), Zalatoriute (3/1), Lerch (4), Dudenhöfer, Menne (6/1), Schwarze (1).

 

#KSG Bieber

#DasOriginelleHandballDörfchen

#SonderlobAnDenHeuchelheimerTerrier

#NächsterStepZumGrossenZiel

#NatürlichDenkenWirNurVonSpielZuSpiel

#VorfreudeAufDieIdsteinerHandballHexen

13. Spieltag: KSG Bieber - HSG Wettenberg 23:15 (8:7)

 

KSG Bieber nach Derbysieg auf Weg in Playoffs

 

Mit 23:15 hat die KSG Bieber das Lokalderby der weiblichen Handball-Jugend C gegen die HSG Wettenberg gewonnen und ist damit auf dem Weg in die Playoffs.

GIESSEN - Tabellenführer HSG Hungen/Lich hat in der Oberliga Nord der weiblichen Handball-Jugend C nach dem doch umkämpften 24:19-Heimsieg gegen den Vierten TV Idstein die Playoffs um die Hessenmeisterschaft erreicht (Plätze eins und zwei), weil der Dritte HSG Wettenberg nach der 15:23-Niederlage im Derby bei der nun wieder auf Rang zwei postierten KSG Bieber nicht mehr vorbei ziehen kann. Bieber hat nun allerbeste Chance, als Zweiter durch das Ziel zu gehen und, wäre damit ebenfalls für die Playoffs qualifiziert. Getreu dem Motto "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" ergeht es aktuell der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, die bei der 23:32-Heimniederlage gegen den Siebten HSG Ahnatal/Calden die zwölfte Niederlage kassierte. 

"Es war vor allem in der ersten Hälfte ein enges Derby in dem die HSG den wesentlich besseren Start hatte", so ein nicht rundum zufriedener Trainer Thomas Kneissl. "Wir hatten heute entweder aufgrund des hohen 39:23 Hinspielsieges zunächst nicht die nötige Einstellung oder teilweise wirkten die Mädels auch sehr aufgeregt, fast etwas gehemmt". So startete der Tabellendritte aus Wettenberg mit einer starken 0:4 Führung (7.). Emma Hofmann und Luana Lerch sorgten mit zwei Toren in Folge jedoch wieder für den 2:4 Anschluss (9.). Doch die KSG-Mädels taten sich auch in den nächsten Minuten sichtlich schwer und vergaben ein ums andere Mal beste Einwurfchancen. Beim 3:6 (11.) nahm das Trainertrio Kneissl, Klein, Kneissl dann die nötige Auszeit um das Team neu einzustellen und diese sollte gleich Wirkung zeigen. Mit vier Toren in Folge (2x Lucy Saul, Soe Wagner und Franca Schwarze) konnte man beim 7:6 (20.) erstmals in Führung gehen. Nach vier torlosen Minuten auf beiden Seiten glich Wettenberg nochmals aus, ehe erneut Lucy Saul per Siebenmeter die knappe 8:7 Halbzeitführung erzielte.

Für die 2. Halbzeit hatten sich dann die Bieberer-Mädels einiges vorgenommen. Mit zwei schnellen Toren durch Luana Lerch lag man beim 10:7 (28.) erstmals mit drei Toren in Front. Doch zwei fragwürdige 2-Minuten-Strafen in Folge ließen den Nachwuchs aus dem Gleiberger Land mit drei Toren in Folge beim 10:10 (31.) letztmalig ausgleichen. Von nun an ging ein Ruck durch die Mannschaft und plötzlich wurde sowohl in der Abwehr als auch im Angriff immer besser "zusammengearbeitet". Ein weiterer 4:0-Lauf zum 14:10 (36 Min.) schien auf einmal Sicherheit zu geben. Auch wenn im Angriff immer wieder beste Einwurfmöglichkeiten vergeben wurden, so war von nun an den vielen Zuschauern klar, dass die KSG Mädels hier als Sieger vom Platz gehen würden. Über das 17:13 (42.) durch Anna-Lena Menne bog der Tabellenzweite nun endgültig auf die Siegerstrasse ein. Mit den (letzten) 5 Toren für Ihre Farben (19:13, 20:13, 21:13, 22:14) sowie dem Schlusspunkt zum 23:15, stach besonders in Halbzeit zwei Luana Lerch mit insgesamt 9 Toren hervor.

"Auch wenn besonders die erste Hälfte heute sicherlich nicht so war wie wir uns das vorgestellt haben, so sind wir natürlich mit dem Ergebnis zufrieden und das was am wichtigsten heute ist - beide Punkte haben wir hier in Biebertal behalten," so Trainerin Lena Klein. Ein Dank geht an die zahlreichen Zuschauer die trotz des WM-Spiels um Platz 3 in die Großsporthalle Biebertal zum anfeuern kamen.

 

Mit 21:5 Punkten stehen die KSG-Mädels nun mit 4 Punkten Vorsprung auf die wJSG Dittershausen (17:9 Punkte) auf dem 2. Tabellenplatz. Mit einem Sieg im nächsten (Auswärts-)Spiel bei der extrem heimstarken HSG Baunatal (u.a. drei Unentschieden gegen den TV Idstein, wJSG Dittershausen und die HSG Wettenberg) könnte man einen weiteren (großen) Schritt zum gemeinsamen Ziel "Teilnahme an den Playoffs zur Hessenmeisterschaft" machen.

 

Die Mädels und ihr Trainerteam würden sich über jede Menge Unterstützung in Baunatal freuen. Treffpunkt zur Abfahrt ist am Sonntag, den 10.02. um 10.15 Uhr an der Großsporthalle ! Anpfiff ist um 13.00 Uhr in der Sporthalle Hertingshausen, Werraweg, 34225 Baunatal

 

Es spielten:

KSG Bieber: Kneissl, Hellweg; Wagner (1), Matter (1), Lest, Saul (5/3), Hofmann (3), Kruschek, Zalatoriute, Lerch (9), Menne (3/1), Schwarze (1)

Wettenberg: David, Weier; Mattig (4), Sanchez Perez (3), Platt, Gehdt (4), Schwarz, Rolshausen, Risse (3/3), Blom (1),

 

#KSGBieber

#DasOriginelleHandballDörfchen

#PuuhWarDasNeEngeKisteInHalbzeit1

#TollWievieleHeuteTrotzWMDasDerbySehenWollten

#NächsterStepZumGrossenZiel

 

 

 

Login Form