11. Spieltag HSG Hungen/Lich - KSG Bieber 26:24 (13:12)

 

Wbl. C1 verliert das Spitzenspiel der OL-Nord bei der HSG Hungen/Lich denkbar knapp mit 26:24 (13:12)

 

„Beim 20:18 für Euch hätte ich ein Unentschieden sofort unterschrieben“ waren die fairen und wiedermal anerkennnden Worte von Hungen/Lichs Trainer Ulli Will nach Spielende über die starke Leistung der Bieberer Mädels. „Das war mit Abstand das knappste Spiel, was beide Vereine seit der E-Jugend in den vergangenen Jahren abgeliefert haben“, waren sich sowohl das Trainertrio Klein, Kneissl/Kneissl als auch das HuLi-Trainerduo Will/Haas einig. Und doch waren es leider letztlich die eigenen (technischen) Fehler auf Bieberer Seite nach der Auszeit des Heimteams in der 37 min. beim Stand von 18:20 die (erneut) den Ausschlag zugunsten des weiterhin ungeschlagenen Tabellenführers gaben.

Die Bieberer Mädels starteten leider nicht besonders gut in die Partie. Hatte man sich doch vorgenommen, vor allem die Kreise von Linkshänderin Jana Haas und Kreisläuferin Greta Nau einzuengen, war es vor allem Leni Nathes die zu Beginn des Spiels immer wieder im eins gegen eins die Duelle gewann. Und auch im Angriff scheiterte man oftmals an der gut aufgelegten Heim-Torhüterin. Doch nach der Auszeit in der 13 min. beim Stand von 10:5 konnte der Tabellenzweite um die nun immer stärker werdende Jule Hellweg im Tor nach und nach den Vorsprung verkürzen. Nach dem 13:8 (19 min.) gelang den HuLi’s kein eigenes Tor mehr und die Bieberer Mädels konnten mit einem eigenen 4:0-Lauf beim 13:12 durch Lucy Saul zur Halbzeit auf lediglich ein Tor verkürzen.

Der Start in die 2. Halbzeit war auf beiden Seiten sehr ausgeglichen. Die Abwehr um Soe Wagner stand sehr gut und Hungen/Lich tat sich im Positionsangriff mit zunehmender Spieldauer immer schwerer, sodass der gut leitende Schiedsrichter immer wieder das Zeitspiel-Zeichen anzeigte. So ging nach dem 18:16 (33. Min.) ein Ruck durch die Bieberer Mannschaft die auch konditionell etwas Oberwasser bekam, da das Heimteam komplett mit 7 Spielerinnen durchspielte. Emma Hofmann, Hanna Matter und Luana Lerch per Doppelschlag brachten erstmals eine 2-Toreführung beim 20:18 (37 min.) und das Momentum schien bei den Gästen. Die anschließende Auszeit sowie eine 2-Min. Strafe gegen Lucy Saul ließen das Spiel aber leider wieder Richtung HuLi kippen. Nach dem 23:22 (42. min.) konnte die in dieser Phase stark aufspielende Luana Lerch letztmals beim 23:23 (44 min) ausgleichen, ehe auf einmal zu viele technische Fehler folgten. Die Möglichkeit einen oder sogar zwei Punkte aus Lich mit nach Biebertal zu nehmen, schien die Bieberer Mädels leider eher zu hemmen als zu beflügeln. Mit 3 Toren in Folge zum 26:23 (48 min.) war das Spiel leider entschieden. Emma Hofmann mit ihrem 5. Tagestreffer gelang lediglich noch der Anschluss zum Endergebnis von 26:24 !

Trotz der neuerlichen Niederlage müssen die Bieberer Mädels nicht den Kopf in den Sand stecken. Man weiß, das man wirklich nicht weit weg vom starken Tabellenführer HSG Hungen/Lich ist. Wenn man in den ausstehenden Spielen jedes Mal solch eine Abwehrleistung abruft, wird es für jeden Gegner schwer.

Das Team möchte sich bei allen Zuschauern bedanken. Das war sicherlich nochmal ein Highlight eines tollen Handball-Jahres 2018. Wir wünschen Allen eine weiterhin schöne Adventszeit, ruhige und besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr !

Wir sehen uns in 2019 ganz sicherlich wieder !

 

HSG Hungen/Lich: Schneider; Nathes (4), Niebergall (3), Lotz (4), Schäfer (4), Nau (6), Haas (5/2)

KSG Bieber: Hellweg; Wagner (1), Matter (2), Lest (1), Saul (6/2), Hofmann (5), Kruschek, Zalatoriute, Lerch (6), Dudenhöfer, Menne (1), Schwarze (2)

 

#KSGBieber
#DasOriginelleHandballDörfchen
#Ziel2019=🥈
#HuLisDieDaumenDrückenFür2019

10. Spieltag KSG Bieber - HSG Dutenhofen/M. 32:16 (15:5)

 

Nach dem zehnten Spieltag in der Oberliga Hessen Nord der weiblichen Jugend C bleibt quasi alles beim alten. Tabellenführer HSG Hungen/Lich zieht weiter einsam seine Kreise und gewann ungefährdet mit 36:20 (16:8) bei Schlusslicht TSG Schlitz (2:16). Weiterer Hessenmeisterschafts-Playoff-Anwärter bleibt die KSG Bieber, die der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen im Derby beim 32:16 (15:5) keine Chance ließ.

 

KSG Bieber – HSG Dutenhofen/Münchholzhausen 32:16 (15:5): Die KSG-Mädels starteten sehr konzentriert in das Derby. Nach dem 2:0 (3.) für Bieber durch Emma Hofmann verkürzte Marie Wolaschka für den Gast auf 1:2 (4.), ehe Lucy Saul auf 6:1 (8.) für Bieber erhöhte. Nea Schicketanz verkürzte auf 4:8 (13.) für die HSG, ehe Bieber vorentscheidend auf 13:4 (20.) durch Luana Lerch stellte. Bereits zur Pause war die Partie beim 15:5 schon vorentschieden. Allerdings starteten die KSG-Mädels nicht sonderlich gut in die 2. Halbzeit. In der Abwehr konnte man durchaus Bälle abfangen, jedoch unterliefen dem Tabellenzweiten immer wieder einige technische Fehler, sodass der Tabellenvorletzte bis Mitte der zweiten Hälfte das Spiel durchaus ausgeglichen gestalten konnte. Liska Steinruck mit dem 8:17 (32.) und dem 10:19 (38.) konnte so den Rückstand auf neun Tore halten, ehe die KSG-Mädels in den letzten 12 Min. noch ein paar Gänge höher schalteten. Über das 25:12 (44 Min.) durch die Achtfache-Torschützin Luana Lerch und das 28:14 (47 Min.) durch Soe Wagner konnte am Ende ein auch in dieser Höhe absolut verdienter 16-Tore-Erfolg erzielt werden. "Wir haben eine richtig gute erste Hälfte gespielt ! Das wir dann bei einer 10-Tore-Halbzeitführung nicht ganz so konzentriert aus der Kabine gekommen sind und mal schlechte 15 Min. haben müssen wir dann auch mal akzeptieren. Und das wir dann in den letzten 10 Minuten dann auch nochmal aufgrund der starken Deckung einen Zahn zugelegt haben, stimmt uns auf jeden Fall sehr positiv für das bevorstehende Spitzenspiel", so ein recht zufriedener Trainer Thomas Kneissl. "Für uns als Team und für den gesamten Verein wird das auf jeden Fall wieder mal ein besonderes Highlight nächste Woche in Lich. Die Mädels des Traierduos Will/Haas haben noch nie ein Punktspiel in den Jahrgängen 2004/2005 zuhause verloren. Es wäre zwar vermessen zu sagen, dass wir da hinfahren und beide Punkte holen, aber wir werden sicherlich keine vorzeitigen Weihnachtsgeschenke verteilen und haben natürlich auch noch was aus der 24:29-Hinspielniederlage wiedergutzumachen", so die einhellige Meinung des Trainertrios Klein, Kneissl/Kneissl.

 

Die Mannschaft würde sich über jede Menge Unterstützung freuen, wenn es dann am kommenden Samstag, den 15.12. um 14.00 Uhr in der Dietrich-Bonhoeffer-Halle in Lich zum Spitzenspiel der Oberliga Nord zwischen dem ungeschlagenen Tabellenführer HSG Hungen/Lich (20:0 Punkte) und unseren KSG Mädels (17:3 Punkte) kommt. 

 

KSG Bieber: Hellweg; S. Wagner (4), Matter (1), Lest, Saul (8/2), Hofmann (2), Zalatoriute (3), Lerch (8), Menne (6/1), F. Schwarze.
 
HSG Dutenhofen/M.: Weller; Rannow, Steinruck (5), Schäffer, Jung, De Carvalho Becker (2), Klimpke (3), Wolaschka (1), Loh, Lautenschläger, Schicketanz (5)
 

Login Form